BuiltWithNOF

Vereinsgeschichte

01_02
Scannen0006
Scannen0004 Scannen0005

Vereinsgeschichte:

Am 18.11.1988 wurde der Verein “Eisenbahnfreunde Borken e.V” von 11 Modellbahnenthusiasten im Wasserturm in Borken gegründet. Schon wenige Wochen danach fanden sich geeignete Räumlichkeiten für den jungen, aber sehr ambitionierten Verein im Gebäute des Raiffeisenwarenzentrums, der noch heute gültigen Adresse am Güterbahnhof 2. Nach umfangreichen, 11 Monate währenden Renovierungs-Massnahmen, wurde im Mai 1990 die erste Modellbahnausstellung mit vollem Erfolg und rund 400 Besuchern durchgeführt. Gezeigt wurden seinerzeit Privatanlagen,Schaustücke und Fahrzeuge verschiedener Mitglieder. Danach begann der Bau der ersten Clubanlage in Baugröße HO, die noch heute - in erweiterter Form- in Betrieb ist. In den Folgejahren war man stets mit dem Weiterbau der Clubanlage beschäftigt und es wurde jährlich eine Ausstellung zwecks Besserung der Finanzen auch unter Beteiligung auswärtiger Vereine mit ihren Anlagen verschiedenster Spurweiten auf die Beine gestellt. Vorläufiger Höhepunkt diesbezüglich war die zum damaligen Zeitpunkt größte Modellbahnausstellung Hessens, die am 18. und 19. Mai 1996 im Borkener Bürgerhaus stattfand. Mehr als 1500 Besucher drängelten sich um die Anlagen und bescherten dem kleinen Verein einen irren - auch finanziellen - Erfolg. Auf den Parkplätzen waren Fahrzeuge aus Frankfurt, Hannover, ja sogar aus Braunschweig und Berlin anzutreffen. Im Jahre 1997 konnte dann 140qm neue Räume fertiggestellt werden, um den Bau eines ehrgeizigen Projektes zu beginnen: Das Teilstück Borken - Treysa “unserer” Main - Weser - Bahn, die ja direkt vor den Fenstern des Clubhauses vorbeiläuft. Zum 10-jährigen Vereinsjubiläum liessen wir 1998 einen Vereinswagen produzieren; dabei handelte es sich um einen 2.Klasse - Nebenbahnwagen, der auf 100 Stück limitiert war und inzwischen total vergriffen ist.

Das Jahr 2003: ein Blick in unser Fotoalbum zeigt, daß auch wir älter geworden sind, an unseren Vereinsanlagen wird noch immer kräftig gearbeitet, mittwochs ist richtig “was los in der Hütte”, denn in der Regel treffen sich 12 bis 18 Vereinsmitglieder zum Basteln, fachsimpeln, oder auch nur zum Biertrinken. Unsere Weihnachtsfeiern sind weit über die Grenzen Borkens hinaus bekannt, da sie üblicherweise im Januar stattfinden, und wenn eine Weihnachtsfeier mal im Dezember sein soll, dann wird sie auch schon mal vergessen, so geschehen im letzten Jahr. Die Stimmung unter den Vereinsmitgliedern ist blendend, es gibt niemals Streit oder Terror, im Gegenteil, Wechselstromfahrer (Vereinsjargon: “Knubbelrutscher”) und Gleichstromfahrer (“Eunuchenbahner”) verstehen sich prima, was sich auch bei Fahrten und Besichtigungen (Bebra, Meiningen, Kassel, Köln, Bremen, Dortmund, Leipzig uva.) immer wieder zeigt. Gäste sind uns stets willkommen und bis zum Erreichen der magischen Zahl 50 werden auch neue Mitglieder aufgenommen.

März 2005: Zeit, mal wieder an der Chronik zu schreiben. Es ist viel geschehen in den vergangenen 2 Jahren. Im Herbst 2003, direkt im Anschluss an unsere jährliche Austellung waren sie da, plötzlich und völlig unvorbereitet haben sie uns erwischt, sie standen einfach da und wollten bei uns mitmachen: Kinder, Jugendliche, Kids, Pänz oder was immer für Bezeichnungen man für sie finden kann. Aus und vorbei war es mit der Ruhe und Idylle in unserm Verein, erst waren sie 4, dann wurden es immer mehr und nun haben wir 11 Jugendliche. Die Frage war: was tun? Zum großen Glück für uns alle gibt es Heiko Siemon , immer nett und freundlich , kinderlieb und ruhigem Naturell ausgestattet, der sich auf Anfrage des Vorsitzenden spontan bereiterklärte, sich um den Modellbahnnachwuchs zu kümmern. Unter seiner Anleitung wurde gesägt, geschraubt, gehämmert und getackert und es entstand eine wunderbare Jugendanlage, an der auch jetzt noch kräftig gewerkelt wird, denn die Land- und Ortschaften sind noch im Bau. Die Kids erlernen das Löten, die Grundzüge der Elektrik, hörten von Eisenbahnepochen, Kurzkupplung, und Digitaltechnik und haben Spaß dabei. Natürlich arbeiten nicht immer alle kräftig mit, aber das ginge auch gar nicht und so kommt es vor, dass Teile dieser “Dönerfraktion” basteln und andere Magickarten oder ähnliches tauschen. Aber, es sind brauchbare Jungs, die vielleicht einmal die Zukunft des Vereins sein werden, wenn sie denn den vielfältigen Verlockungen zum Trotz bei der Sache bleiben, aber das ist wirklich Zukunft und wird sich zeigen. Die Alten (Burhenne, Walter, Jahn, Hoppe und andere) haben auch viel geschafft in dieser Zeit und haben noch große Pläne. So wird an der Main-Weser-Bahn der Bahnhof Schlierbach in diesen Jahr verdrahtet, die dahinter liegende Landsburg wird ein mächtiger Berg mit vielen hundert Bäumen und obenauf eine Basaltsteinbruch mit “Knallefekt”. Die Schwalmbrücke zur Einfahrt nach Treysa ist bereits eingebaut, am Bahnhof Zimmersrode werden die letzten Handgriffe in Bezug auf Steuerung und Gebäudeplazierung bis zurAusstellung im September wohl erledigt sein. Die ursprüngliche Vereinsanlage ist soweit fertiggestellt, daß nur noch Kleinigkeiten der automatischen Steuerung und der Schmalspurbergbahn erledigt werden müssen, aber der stellvertretende Vorsitzende Peter Abraham und Wolfgang Wolf werden diese Arbeiten mit der Ihnen eigenen Akribie ausführen, zumal jetzt - nach mehr als 3 Jahren - die Heizsituation in diesem Anlagenraum verbessert werden konnte. Fazit: Auch nach mehr als 16 Jahren ist der Verein noch äußerst aktiv, es geht an allen 3 Vereinsanlagen voran und wenn diese fertiggestellt sein sollten, so gibt es jetzt Ideen, um das “Geschäft” interessant und attraktiv zu halten: Beleuchtung in Autos, teilweise Ausstattung der Bahn mit Computertechnik, nostalgische Verständigung der “Fahrdienstleiter” mittels Streckentelefon und vieles mehr....Wir Verstehen uns noch immer blendend und zur Jahreshauptversammlung am 4. März erschienen 30 von 38 volljährigen Vereinsmitgliedern, eine unglaubliche Quote von 79%, das macht uns so schnell kein Verein nach, von Politkern und ihren Wahlbeteiligungen ganz zu schweigen. Die große Ausstellung am 3. und 4. September 2005 steht diesmal unter dem Motto: Wir treiben es bunt! und hat den eindeutigen Schwerpunkt Triebwagen. Neben unserer beliebten Modellbahnbörse werden auch 2 Gastvereine ihre Anlagen zur Schaustellen. Es sind dies die Eisenbahnfreunde Alsfeld mit einer Modulanlage in HO sowie die Arbeitsgemeinschaft Hessen- Thüringen mit ihrer Modulanlage der Spurweite TT. Man muß kein Prophet sein um vorauszusagen, daß dies wieder eine tolle Veranstaltung mit über 700 Besuchern sein wird.

 

Scannen0004
Scannen0005

11.Juni 2007

Höchste Zeit, mal wieder an der Vereinschronik zu arbeiten! Der Zeitpunkt ist ideal, denn seit dem gestrigen Abend ist die neue Homepage unseres Vereines im Netz. Ich zolle unserem Clubkameraden Heiko Siemon meine allerhöchste Anerkennung für diese tolle Arbeit. An unseren Vereinsanlagen wird weiterhin gearbeitet, die Main-Weser-Bahn erhält in Teilen eine neue Begrünung, wir waren der Meinung, das müsse sein, weil der Unterschied zwischen den ersten und den letzten Abschnitten doch gewaltig ausfiel. Auch wird am Wendepunkt der Anlage - in Treysa - ein grosses Betriebswerk entstehen, das zwar nichtdirekt vorbildgerecht sein wird, aber ein schöner Abschluss und gleichzeitig als Kaschierung derWendeschleife dienen soll. Bei unserer kombinierten 2- und 3- Leiter - Anlage (in der Übersicht als Märklin - Anlage bezeichnet) gehtes auch wieder voran. Ein neues Team hat das Zepter von Peter Abraham übernommen, der leider unseren Verein zum Jahresende in Richtung Leverkusen verlassen wird. (Peter, der Vorsitzende wird dich als Stellvertreter, Eisenbahnfreund und Mensch sehr vermissen; danke für mehr als 14 Jahre, die du bei uns warst. Geniesse deinen Ruhestand, du wirst uns als Gast immer willkommen sein.) Eckhard Prange und Bernd Wettlaufer haben jetzt die Bauleitung an dieser Anlage übernommen und wollen bis zur Jahresausstellung schon einige neue Akzente setzen. Die Jugendanlage macht ebenfalls stetige Fortschritte, hier muss der Jugendwart Heiko Siemon jedoch äusserste Flexibilität zeigen, denn die Fluktuation seiner Jugendlichen ist doch um ein Vielfaches höher als im Gesamtverein. Die Jahresausstellung 2007 findet am 1. & 2. September statt. Neben unserem Programm zeigt unser Vereinskollege Eberhard Neumann seine Straßenbahnanlage und wir werden eine kleine Modulanlage in Spur1 zu Gast haben, die von der IG Spur 1 Nordhessen betrieben wird - siehe auch www.ig1nh.de.vu Doch auch ausserhalb unserer Vereinsräume sind wir inzwischen aktiv: nach einer sehr gelungenen Exkursion nach Berlin im Oktober 2006 wollen wir in diesem Jahr Hamburg besuchen, um dort das MiWuLa, den Hafen und die Stadt zu erleben. Termin für die 2-Tagesfahrt ist das Wochenende 6. & 7.Oktober, vorbehaltlich freier Plätze sind auch Gäste willkommen.

Spätsommer 2008.

Unglaublich, aber wahr: unser Verein besteht seit 20 Jahren ! Leider sind von den seinerzeitigen Gründungsmitgliedern die Eisenbahnfreunde Walter Köhler, Heinz Körle und Jochen Grosse inzwischen verstorben, der Verein jedoch ist munter und fidel und zählt derzeit 50 Mitglieder. Die Jahresausstellung 2008 steht unmittelbar bevor, es ist die nunmehr 19. Jahresausstellung und es wird wieder einiges geboten: Neben den 3 Clubanlagen, deren Ausbau weiter vorangetrieben wurde, wird im Freigelände eine 5-Zoll-Bahn der Frielendorfer Kollegen ihre Runden drehen und sowohl die kleinen wie auch die grossen Besucher befördern. Ausserdem ist der Modellschiffclub Bad Wildungen/Edertal zu Gast und wird in einem Aktionsbecken den Besuchern seine Schiffsmodelle präsentieren. In der grossen Raiffeisenhalle, die wir auch in diesen Jahr wieder dankenswerterweise benutzen dürfen, werden neben der bekannten und beliebten Eisenbahnbörse einige LGB-Gleise ausgelegt, auf denen jung und alt selbst Lokführer spielen darf. Einen schon legendären Ruf hat das Torten- und Kuchenbuffet des Vereins zu unterstreichen, wir stellen uns auch heuer wieder dieser Herausforderung! Und unser Vereinsgrillmeister Torsten Heinemann wird in bekannter ruhiger Manier auch diesmal knackige Würstchen und saftige Steaks bereiten. Hoffen wir, dass alles klappen wird, die Ausstellung 2008 zu einem Erlebnis für unsere Besucher und zu einem Erfolg für den Verein werden wird. In einer Vollversammlung am 1. Juni 2008 wurde beschlossen, die Bewirtung des 3. Spur1 - Modultreffens im März 2009 im Ford - Autopark in Borken zu übernehmen. Diese Maßnahme soll - entsprechender Erfolg vorausgesetzt - mithelfen, die enorm gestiegenen Nebenkosten für unsere Vereinsräume zu finanzieren, denn für die nächsten Jahre sind an unseren Clubanlagen weitere Investitionen geplant, um die Anlagen fit für die Zukunft zu machen und unser Mietvertrag wird demnächst bis 2019 verlängert..

 

Scannen0002.tif vt08treysa1954

Januar 2011

Ein ereignisreiches Jahr ist zu Ende gegangen: Anlässlich der Jahreshauptversammlung im März 2010 habe ich nach mehr als 21 Jahren Vorstandsarbeit, davon die letzten 16 Jahre im Amt des Vereinsvorsitzenden, nicht wieder kandidiert. Ich war sehr gern für die Eisenbahnfreunde tätig, wir hatten in all den Jahren stets viel Spaß und auch Erfolg. Ich werde dem Verein weiter treu bleiben und versuchen, meinen Beitrag zum Wohle dessen zu leisten, jedoch nicht mehr in verantwortlicher Position. Allerdings werde ich auch in diesem Jahr als Organisator des von der IG Spur 1 Nordhessen und den Eisenbahnfreunden Borken e.V. veranstalteten Spur 1 - Modultreffens fungieren. Wir wollen versuchen, auch 2011 ein ähnlich gigantisches Treffen auf die Beine zu stellen, wie es uns 2010 gelungen war. Die “Neuen” in der Vereinsführung, Peter Hoppe als Vorsitzender, Heiko Siemon als Stellvertreter, Jörg Farr als Kassierer und Lukas Michel als Schriftführer, haben nun das Sagen im Verein und hatten sofort Erfolgserlebnisse mit einer sehr gelungenen Jahresausstellung im September. Im April 2011 will der Verein erstmals mit den HO -Modulen “auf Reisen” gehen und anlässlich des 10 - jährigen Jubiläums unserer Alsfelder Freunde im Dorfgemeinschaftshaus Leusel gemeinsam mit den Alsfeldern und dem Club aus Lauterbach eine große Modulanlage entstehen lassen. Zuvor jedoch findet im März die Jahreshauptversammlung statt, man muss allerdings kein Prophet sein um vorherzusagen, dass es bei der momentanen Zusammensetzung der Vereinsspitze bleiben wird.

Mai 2014

2013 war das Jahr unseres 25 – jährigen Jubiläums, ein tolles Jahr, in dem sehr viel geleistet wurde und in dem unser Verein auch mit großem Erfolg belohnt wurde. Es begann mit einem H0 – Modultreffen mit dem schönen Titel Bahnsinn in H0 im Februar im Dorfgemeinschaftshaus in Borken - Gombeth; dort bauten wir gemeinsam mit den befreundeten Vereinen aus Alsfeld und Sinntal eine große Anlage auf, die von mehr als 1000 Gästen besucht wurde .Im Juni war wieder mal Spur1 – Zeit in der Tennishalle am Wasserturm in Borken. Ralph Müller hatte seine Kollegen zum weltgrößten Modultreffen des Jahres eingeladen und 100 Modulisten strömten per LKW oder Anhängergespann nach Borken und füllten die Halle mit mehr als 1100 Meter Spur1 – Gleisen. Eine irre Veranstaltung, die von knapp 3000 Besuchern „gestürmt“ wurde. Leider war es die vielleicht letzte große Veranstaltung in Borken, da die Tennishalle inzwischen eine andere Nutzung erfahren hat. Am 1. Septemberwochenende war die traditionelle Jahresausstellung des Vereins in den Vereinsräumen  am Güterbahnhof 2 angezeigt. Gezeigt wurden neben der neuen Modulanlage, die in der großen Lagerhalle aufgebaut war und rund 100m Gleislänge aufwies, alle 3 Clubanlagen, an denen seit der letztjährigen Ausstellung viel weitergebaut und die pünktlich zum Vereinsjubiläum auch technisch renoviert wurden. So wurde die Berganlage mit einem modernen 2 – Leiter – Digitalsystem ausgerüstet und wird nun über eine Ecos 2 – Steuereinheit per Computer gefahren und kontrolliert. Dadurch ist es möglich, jedes Fahrzeug direkt anzusprechen und mit separater Geschwindigkeit über die Gleise fahren zu lassen; außerdem können nun Sonderfunktionen einer jeden Lok wie Geräusche und und Rauch separat abgerufen werden – neueste Technik eben. Die Jugendanlage ist fertiggestellt worden und die große Modellanlage der Main – Weser – Bahn wartet mit einer ganzen Reihe neuer Details auf, an dieser Anlage sind in diesem Jahr auch etliche neue Gebäude und die Brücke über die Bahn am Bommerweg entstanden. An jedem Abend der 3 erwähnten Ausstellungen gab es auch ein Buffet für unsere Mitglieder, so dass das Jubiläum würdig begangen wurde. Ein Vertreter des Magistrats der Stadt Borken überbrachte Glückwünsche und eine Urkunde der städtischen Körperschaften, eine kleine finanzielle Unterstützung war von Seiten einer Kommune, die sich unter dem Rettungsschirm des Landes Hessen befindet, nicht zu erhoffen…  Wir im Verein hatten trotzdem unseren Spaß, der z. B. darin gipfelte, dass unser Vereinskollege T. H.  an 2 aufeinanderfolgenden Mittwochabenden vor lauter Lachen sein Gebiss verlor. Es ist zu konstatieren, dass die Eisenbahnfreunde Borken e.V. auch nach 25 Jahren noch existieren, mehr sogar, der Verein ist gesund und aktiv und es sind auch wieder mal Kinder und Jugendliche da, die sich beteiligen und etwas lernen wollen – und manchmal sogar die dazugehörigen Väter…

 

Im Namen der Eisenbahnfreunde Borken wünsche ich Ihnen viel Spaß an unserem gemeinsamen Hobby

Ralph Müller

[Home] [Main Weser Bahn] [Märklin-Anlage] [Jugendarbeit] [Module] [Vereinsgeschichte] [Termine] [Kontakt] [Epochen] [Links] [Aktuelles] [Impressum]